Das Öl spritzt, das Motorengeheul steigt ins Unermessliche und die Fahrer duellieren sich auf höchstem Niveau – in den Kurven, wo die Zweikämpfe adrenalingeschwängerte Höhepunkte des Rennens bilden, und auf den Geraden, wo die Hochgeschwindigkeit die Tachos regelmässig über die Leistungsgrenze hinaus explodieren lässt. Die Kartrennen sind auch für Wilfried Weber, Technologieberater SAP Basis beim IT-Unternehmen GIA Informatik AG, der hinter der Boxenmauer arbeitet, höchst attraktiv. Denn Sohn Marcel Weber ist ein überragender Fahrer und will es wissen: Das Ziel ist die Europameisterschaft in ein paar Jahren.

Portraet von Wilfried Weber

Wilfried Webers Fieberkurve erreicht Höchstwerte, wenn Sohn Marcel in hohen Tempi um die Kurven flitzt.

Ihr Sohn fährt Rennen, Sie und Ihre Boxencrew arbeiten neben der Rennstrecke. Für welchen Teil der Arbeiten sind Sie verantwortlich?

Ich bin für den organisatorischen Teil zuständig wie Lizenzkontrolle, Startnummern, Zeitpläne und generell für alles Administrative.

Welche Fähigkeiten haben Sie beim Motorsport erworben, die Sie in Ihrem Beruf als Technologieberater SAP Basis bei der GIA Informatik AG anwenden?

Organisation und Planung

Ordnungsgemässe Umsetzung

Präzise Arbeit liefern

Ruhe bewahren

Risiken kalkulieren

Alternative Lösungswege finden

Nichts dem Zufall überlassen

Kommunikativ Fehler und Probleme analysieren

Ein Kampf auf Messers Schneide bringt dramatische Manöver mit sich. Hat Ihr Sohn schon einmal Todesängste ausgestanden?

Bei den Euro Finals in Castelletto di Branduzzo in Italien vollführte er im Warm-up einen Double 360. Er fuhr zu schnell mit kalten Reifen in eine Wasserpfütze und überschlug sich sowohl 360 Grad vertikal als auch horizontal. Das Resultat? Ein grosser Schaden am Go-Kart, Marcel blieb ausser ein paar blauen Flecken unverletzt. Noch 45 Minuten blieben bis zum Qualifying. Wir richteten das Kart her – das Chassis und die Achse waren vollkommen verbogen, aber nicht gebrochen – und brachten es fertig, zu Rennbeginn wieder bereit zu sein.

«Als Vater ist man immer mitten ins Rennen involviert.»

Wilfried Weber
Technologieberater SAP Basis, GIA Informatik AG

Welche Technologien verwenden Sie und Ihr Team, um die Rennen zu gewinnen?

Wir benutzen einen elektronisch geeichten Luftdruckmesser und Lasermessgeräte, um die Spur oder die Kette zu vermessen. Überdies setzen wir ein GPS-Zeitmesssystem mit zusätzlichen Sensoren für die Wasser- und Abgastemperatur ein, das anschliessend an einem Notebook ausgewertet wird. Wie bei den Formel-1-Fahrern sieht man, in welchen Sektoren Marcel Zeit gewinnt oder verliert. Um das Optimum herauszuholen, werden diese Kurven übereinandergelegt. Es gilt, gut zu rechnen mit der Übersetzung für den Top-Speed oder die Geschwindigkeit aus den Kurven. Überdies benötigen wir eine perfekte Wetter-Applikation, denn man muss sehr schnell sein, wenn das Wetter kippt und man auf das Regensetup wechseln muss.

Go Kart Rennen

Spannung vor dem Start: Marcel Weber (Nummer 7) beginnt das Finale in der Kategorie X30 Junior in Oschersleben (Deutschland) im Juli 2016 von Platz 2.

Der Motorsport ist eine sehr emotionale Angelegenheit. Haben Sie Ihre Affinität für hohe Geschwindigkeit, schnelle Kurven und Motorenlärm in die Wiege gelegt bekommen?

Zum Kartsport bin ich wie die Jungfrau zum Kind gekommen. Bis anhin war der Rudersport meine grosse Passion. Derzeit mache ich in Aarburg und Nürtingen eine Erwachsenenausbildung und bin im Besitz der C-Lizenz für Trainer. Aus diesem Grunde bezeichne ich mich als Quereinsteiger im Motorsport. In den letzten Jahren hat er mich vollkommen gepackt. Als Vater ist man immer mitten ins Rennen involviert. Der Kick ist enorm. Intensität und hohe Tempi faszinieren mich und verleihen mir einen hohen Adrenalinspiegel.

Gesetzt, Ihr 17-jähriger Sohn Marcel fährt weiter: Wann gewinnt er die Europameisterschaft?

Derzeit nicht. Die Kartrennen finden von April bis Oktober statt, der Winterpokal im Januar und Februar. Mein Sohn konzentriert sich auf die Schule und fährt primär nationale Langstreckenrennen über 7, 9, 12 oder 24 Stunden. Einen Wiedereinstieg in die Kartrennserie stellen wir uns 2021 vor.

Überholmanöver Marcel Weber

Überlegtes Überholmanöver: Marcel Weber (Nummer 7) kämpft um Platz 1 in der Kategorie X30 Junior in Oschersleben. Er fährt mit einem OTK Kosmic Chassis.

Ich lancierte ein erfolgreiches Crowdfunding-Projekt.

Wilfried Weber
Technologieberater SAP Basis, GIA Informatik AG
Wie sieht eine typische Saisonvorbereitung bei Ihnen zu Hause aus?

Die Vorbereitungen beginnen lange vor dem Saisonstart, bereits im Dezember des Vorjahres.

Ich ordere die Rennlizenz,

schreibe meinen Sohn Marcel in die Rennserien ein,

beantrage die Dispensation vom Schulunterricht,

schliesse immer die Unfallversicherung für die Rennsaison ab,

schaffe es, dass stets ein Mechaniker des Vertrauens verfügbar ist,

lege Kundentermine so, dass niemand einen Nachteil erfährt,

buche die Unterkünfte,

ordere Miet-Rennmotoren und Verschleissteile wie Bremssättel, Motoröl, Ritzel, Sprit und Trainingsreifen (Regenreifen und Slicks),

stelle Reinigungsmittel und Putzlappen bereit.

Kurventechnik Marcel Weber

Die richtige Kurventechnik und ein gut abgestimmtes Fahrzeug sind auf dem Weg an die Spitze entscheidend.

Wenn ein Rennen bevorsteht, welche Tricks wenden Sie an, um beim Rennstart hochtourig bereit zu sein?

Das fängt damit an, dass Marcel früh zu Bett geht. Am Morgen beginnt der Renntag mit einem gesunden Frühstück. Danach fahren wir gemeinsam zur Rennstrecke und laufen diese komplett zu Fuss ab. Vielleicht ist während des Sommers in der Nacht Regen oder im Winter Schnee gefallen und es hat sich eine Eisschicht gebildet. Diese Streckenbegehung stimuliert den Kreislauf.

Es folgt die Absprache des Setups mit Mechanikern und Team für das Warm-up. Dieses dauert in der Regel acht bis zehn Minuten. Danach messen wir umgehend die Temperatur und den Druck der Reifen, nehmen Auswertungen des Bordcomputers vor und vergleichen die offiziellen Zeiten mit der Konkurrenz. Bis zum Qualifying wie bei der Formel 1 gilt es öfters noch vieles zu optimieren oder, wenn man alles richtig gemacht hat, das Setup so zu belassen.

Zwischenzeitlich findet die technische Abnahme statt von Kart, Fahreranzug, Helm und weiteren sicherheitsrelevanten Bekleidungsstücken wie Schuhen, Rippenprotektor, Handschuhen und Nackenschutz, der bis zum Alter von 14 Jahren obligatorisch ist.

Man muss alle Möglichkeiten und Ausnahmesituationen jederzeit auf dem Radar haben.

Wilfried Weber
Technologieberater SAP Basis, GIA Informatik AG

Welches sind die Wettkampfregeln für die Kartrennen?

In den Rennserien ADAC Kart Masters und deutsche Kartmeisterschaft sind maximal 51 Fahrer am Start, wovon sich lediglich 34 für das Finale qualifizieren. Das Qualifying dauert je nach Starterfeld acht Minuten. Anschliessend absolvieren alle Fahrer zwei bis drei «Heats» (Vorläufe). Auf diesem Weg steigen die Chancen auf einen vorderen Startplatz. Danach erstellen die Rennkommissäre die Reihenfolge für das erste Rennen, das «Ranking after Heats». Die Plätze 1 bis 34 qualifizieren sich für das Rennen am Sonntag, die restlichen Teilnehmenden müssen den Heimweg antreten. Der Renntag beginnt immer mit einem Warm-up, es folgen zwei bis drei Rennläufe. Aus der Platzierung eines Rennens ergibt sich der Startplatz für das folgende Rennen. Den Abschluss bildet jeweils die Siegerehrung, hoffentlich meistens mit Beteiligung von Marcel.

Erfährt Ihr Sohn Unterstützung?

Primär finanziell. Denn die nächstgelegene Outdoor-Kartbahn befindet sich 120 Kilometer entfernt. Mein Sohn trainiert regelmässig im örtlichen Leichtathletik-Verein mit den Zehnkämpfern und fährt im Winter im Ruderclub auf dem Ergometer. Um sein Fahrgefühl zu behalten, ermögliche ich es ihm, an der Indoor-Kart-Liga teilzunehmen. Den Taxidienst übernehme ich. Überdies gehört auch die Sponsorensuche zu meinen Aufgaben. Zum Beispiel lancierte ich ein erfolgreiches Crowdfunding-Projekt.

Für das Formel-Rennen ist mindestens ein Budget von 500 000 Franken pro Saison notwendig.

Wilfried Weber
Technologieberater SAP Basis, GIA Informatik AG

Welche Erlebnisse haben Marcel geprägt?

Sein erstes Indoor-Rennen ausserhalb seiner Heimbahn. Wir wollten nur einen Gaststart machen. Nach verpatztem Warm-up – es resultierte der letzte Platz – wollte ich ihm eine Blamage ersparen und ihn abmelden. Er war sich sicher, dass es am Kart lag. Für das Qualifying wurden die Karts neu verlost. Was er danach vollbrachte, war überragend: Er holte die Pole-Position und fuhr im Rennen einen Start-Ziel-Sieg heraus. Als Gast hätte er den Pokal nicht behalten dürfen. Deshalb schrieben wir uns nachträglich in die Serie ein und absolvierten die komplette Indoor-Saison.

Überdies bleiben alle Regenrennen in bester Erinnerung: Marcel ist ein genialer Regenfahrer. Einmal musste er in Wackerdorf wegen technischen Defekts im Qualifying im ersten Heat vom letzten und 34. Platz aus starten. Er pflügte sich durchs ganze Feld und belegte zu Rennende einen Top-5-Rang.

Marcel Weber auf dem Podest

Die Siegerehrung findet regelmässig mit dem Sohn von Wilfried Weber statt. Platz 2: Marcel Weber.

Wie lauten Ihre sportlichen Pläne für die Zukunft?

Wir überlegen uns einen Wechsel auf das Auto. An Formel-Rennen ist momentan nicht zu denken. Es ist mindestens ein Budget von 500 000 Franken pro Saison notwendig.

«Das Wissen muss vorhanden sein, dass die Werkzeuge, die Lösungen und die Überzeugung für das Handeln zu 100 Prozent richtig sind.»

Wilfried Weber
Technologieberater SAP Basis, GIA Informatik AG

Welche Aufgaben stehen beruflich an?

Installationen und Upgrades von SAP-Systemen und Solution-Manager-Systemen. Ab 1. Januar 2020 gibt es wesentliche Änderungen, um die Software auf die Systeme herunterzuladen.

Welche Parallelen ziehen Sie zwischen Ihrem Beruf im IT-Unternehmen GIA Informatik AG und dem Motorsport?

  • Man muss alle Möglichkeiten und Ausnahmesituationen jederzeit auf dem Radar haben.
  • Das Wissen muss vorhanden sein, dass die Werkzeuge, die Lösungen und die Überzeugung für das Handeln zu 100 Prozent richtig sind.

Mehr News ansehen